Tafel-Table 7 - kirchenbezirkseeland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tafel-Table 7

Angebote
Psalm 139
1 Ein Psalm Davids. Herr, du erforschest mich und kennest mich.
2 Ich sitze oder stehe, du weisst es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
3 Ich gehe oder liege, du ermissest es, mit all meinen Wegen bist du vertraut.
4 Ja, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, o Herr, nicht wüsstest.
5 Du hältst mich hinten und vorn umschlossen, hast deine Hand auf mich gelegt.
6 Zu wunderbar ist es für mich und unbegreiflich, zu hoch, als dass ich es fasste.
7 Wohin soll ich gehen vor deinem Geiste? Wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht?
8 Stiege ich hinauf in den Himmel, so bist du dort; schlüge ich mein Lager in der Unterwelt auf - auch da bist du.
9 Nähme ich Flügel der Morgenröte und liesse mich nieder zuäusserst am Meer,
10 so würde auch dort deine Hand mich greifen und deine Rechte mich fassen.
11 Und spräche ich: Lauter Finsternis soll mich bedecken, und nachts sei das Licht um mich her,
12 so wäre auch die Finsternis nicht finster für dich, die Nacht würde leuchten wie der Tag.
13 Denn du hast meine Nieren geschaffen, hast mich gewoben im Mutterschoss.
14 Ich danke dir, dass ich so herrlich bereitet bin, so wunderbar; wunderbar sind deine Werke. Meine Seele kanntest du wohl,
15 mein Gebein war dir nicht verborgen, da ich im Dunkeln gebildet ward, kunstvoll gewirkt in Erdentiefen.
16 Deine Augen sahen all meine Tage, in deinem Buche standen sie alle; sie wurden geschrieben, wurden gebildet, als noch keiner von ihnen da war.
17 Mir aber, wie schwer sind mir deine Gedanken, o Gott, wie gewaltig ist ihre Zahl!
18 Wollte ich sie zählen, ihrer wären mehr als der Sand; wenn ich aufwache, ist mein Sinn noch bei dir.
19 Ach wolltest du, Gott, den Frevler doch töten! Dass doch die Blutmenschen von mir wichen,
20 die freventlich dir widerstreben und deinen Namen missbrauchen!
21 Sollte ich nicht hassen, o Herr, die dich hassen, nicht verabscheuen, die sich wider dich auflehnen?
22 Ich hasse sie mit vollkommenem Hasse, als Feinde gelten sie mir.
23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne meine Gedanken.
24 Sieh, ob ich auf dem Wege zur Pein bin, und leite mich auf ewigem Wege!

 
Zürcher Bibel
Psaume 139
1 Du chef de chœur; de David, psaume.
SEIGNEUR, tu m’as scruté et tu connais,
2 tu connais mon coucher et mon lever; de loin tu discernes mes projets;
3 tu surveilles ma route et mon gîte, et tous mes chemins te sont familiers.
4 Un mot n’est pas encore sur ma langue, et déjà, SEIGNEUR, tu le connais.
5 Derrière et devant, tu me serres de près, tu poses la main sur moi.
6 Mystérieuse connaissance qui me dépasse, si haute que je ne puis l’atteindre!
7 Où m’en aller, pour être loin de ton souffle? Où m’enfuir, pour être loin de ta face?
8 Je gravis les cieux, te voici! Je me couche aux enfers, te voilà!
9 Je prends les ailes de l’aurore pour habiter au-delà des mers,
10 là encore, ta main me conduit, ta droite me tient.
11 J’ai dit : « Au moins que les ténèbres m’engloutissent, que la lumière autour de moi soit la nuit! »
12 Même les ténèbres ne sont pas ténébreuses pour toi, et la nuit devient lumineuse comme le jour : les ténèbres sont comme la lumière!
13 C’est toi qui as créé mes reins; tu m’abritais dans le sein maternel.
14 Je confesse que je suis une vraie merveille, tes œuvres sont prodigieuses : oui, je le reconnais bien.
15 Mes os ne t’ont pas été cachés lorsque j’ai été fait dans le secret, tissé dans une terre profonde.
16 Je n’étais qu’une ébauche et tes yeux m’ont vu. Dans ton livre ils étaient tous décrits, ces jours qui furent formés quand aucun d’eux n’existait.
17 Dieu! que tes projets sont difficiles pour moi, que leur somme est élevée!
18 Je voudrais les compter, ils sont plus nombreux que le sable. Je me réveille, et me voici encore avec toi.
19 Dieu! si tu voulais massacrer l’infidèle! Hommes sanguinaires, éloignez-vous de moi.
20 Tes adversaires disent ton nom pour tromper, ils le prononcent pour nuire.
21 SEIGNEUR, comment ne pas haïr ceux qui te haïssent, ne pas être écœuré par ceux qui te combattent?
22 Je les hais d’une haine parfaite, ils sont devenus mes propres ennemis.
23 Dieu! scrute-moi et connais mon cœur; éprouve-moi et connais mes soucis.
24 Vois donc si je prends le chemin périlleux, et conduis-moi sur le chemin de toujours
Traduction œcuménique de la Bible (TOB)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü